STUDIOTIMNOWAK | KAP
Architektur, Neuss, Düsseldorf, Architekt, Innenarchitekt, Design, Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Büro, Architekturbüro, Innenarchitekturbüro, Möbel
80
jetpack-portfolio-template-default,single,single-jetpack-portfolio,postid-80,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.2,vertical_menu_enabled,paspartu_enabled,side_area_uncovered

KAP

Karl Arnold. Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Ministerpräsident des Landes Nord-Rhein Westfalen. Viele Erinnerungen  an den CDU-Politiker, der sich vor allem für eine soziale Gesellschaft engagierte, geistern heute wohl kaum noch in den Köpfen der jungen Generation, die in den Büros der umliegeden Bauten arbeiten. Dabei fehlt ihnen doch eines: Ein sozialer Treffpunkt im unstetigen Business der feinen Stoffe. Denn vor allem die Modebranche ist im Gebiet um den Karl-Arnold-Platz im Düsseldorfer Stadtteil Golzheim stark vertreten.
Dem Platz fehlt etwas.  Neben seiner gestalterischen Qualität vor allem Identität. In diesem Gebiet gibt es keine Mitte, keinen Treffpunkt, keinen Ruhepunkt. Man wird das Gefühl nicht los, der Platz ergebe sich wie natürlich von den umgebenen Straßen und ist eine überflüssige Randerscheinung. Mit der Umgestaltung  des Karl-Arnold-Platzes in einen Treffpunkt zur Mittagspause, einer identitätsstiftenden Landmarke und einer neuen Mitte für die Kaiserswerther Straße soll sich dies ändern. Dabei sollen dem Platz folgende Attribite hinzugefügt werden:

Mehr Ruhe
Die Kaiserswerther Straße soll durch gezielte Eingriffe lärmtechnisch abgeschottet werden, ohne den räumlichen Bezug zum Golzheimer Platz und zum Rhein zu verlieren.
Klare Verbindung
Bislang kann der Karl-Arnold-Platz nur über die Kaiserswerther Straße erschlossen werden. Von den umliegenden Straßen fehlt jegliche Verbindung zum Platz.
Nutzungsmischung
Es fehlt an Bindung zwischen den einzelnen Nutzungstypen des Gebietes. Weder die Angestellten der Büros noch die gegenüberliegenden Bewohner noch die Hotelgäste stehen in Kontakt. Es soll ein Treffpunkt für alle Nutzer entstehen.
Mehr Abgeschlossenheit
Der Platz ist eine leere Ansammlung von Grün- und Belagsflächen. Er ist offen und nicht einladend. Es gibt keine Nischen zum Wohlfühlen. Diese offenen Blickachsen schaffen keine Atmosphäre.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen