STUDIOTIMNOWAK | HOFHAUS
Architektur, Neuss, Düsseldorf, Architekt, Innenarchitekt, Design, Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Büro, Architekturbüro, Innenarchitekturbüro, Möbel
72
jetpack-portfolio-template-default,single,single-jetpack-portfolio,postid-72,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.2,vertical_menu_enabled,paspartu_enabled,side_area_uncovered

HOFHAUS

konzept
die gestalt des baukörpers enstand durch einen rein formalen prozess. kleine formstudien zu unterschiedlichen hofsituationen waren der ausgangspunkt.
das darauf entwickelte konzept besteht aus drei grundlegenden vorstellungen:
der fließende bewegungsablauf eines menschen, die zonierung der privatsphäre und die blickbeziehungen zwischen innenräumen und natur.
der bewohner durchquert den baukörper wie einen fluss mit hindernissen, neuen blickwinkeln und haltemöglichkeiten.
er wird geleitet. gleichzeitig erfährt er eine abfolge von zonen, die zum ende des flusses an intimität gewinnen. so ist es dem besucher leicht zur verwähren tiefer in das gebäude einzudringen als erwünscht. die staffelung der gebäudeabschnitte in kombination mit der offenheit der fassade ermöglichen immer wieder neue blickwinkel in und durch das gebäude und natur. eintönige blicke auf wände oder nischen sind dadurch ausgeschlossen. der baukörper wird kommunikativ. diese kommunikation liegt jedoch weiter in der hand des jeweiligen nutzers, der durch schließen der vorhänge den raum aktiv bestimmen kann: lasse ich die natur oder den blick des anderen zu? Oder schließe ich den raum durch einen leichten vorhang für mich ab?
leicht und ätherisch wirkt der komplex mit seiner filigranen bauweise und bietet flexiblen raum im mittelpunkt für verschiedene anlässe. eine helle und offene atmosphäre als entspannung für den geist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

materialkonzept
das materialkonzept basiert auf der reduzierung von struktur und farblichkeit. dieses konzept ermöglicht eine weitesgehend neutrale atmosphäre gegenüber des außenraumes. durch die großen öffnungen gelangt dieser unmittelbar als teil in den innenraum. dort ist einziger akzent der natürliche, geräucherte eichenboden. alle anderen einrichtungsgegenstände nehmen sich durch ihre farblosigkeit zurück. dadurch entsteht ein spannender kalt-warm- und hell-dunkel-kontrast. stützen, decken und die vorhänge sind ebenfalls in weiß gehalten. strukturell steht also die natur im vordergrund, die mich in allen räumen umgibt. die küche aus weißem corian ist als raumskulptur zu verstehen und gliedert den wohnbereich mit ihrer präsenz. die profile der fenster sind in zurückhaltendem aluminium gehalten.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen